Aufgrund der 3 Unentschieden und der aktuellen Niederlage in Blasheiml ist die Erste nun von anderen abhängig und nur noch Dritter, man kann sich nächstes Jahr auf einen neuen Anlauf einrichten - die letzte Chance um zumindest in Lauerstellung zu bleiben ist ein Sieg am Maifeiertag gegen Türk Espelkamp (15.00 Uhr an der Martinssschule). Die Zweite ergreift mit dem Sieg in Tura den letzten Strohhalm und kann den Abstieg  aus eigener Kraft vermeiden. Momentan reicht sogar der drittletzte Platz, da kein LK-Bezirksligist  auf einem Abstiegsplatz steht. Keiner aus dem Tabellenkeller gewinnt an diesem Wochenende.

War es in der Hinrunde noch eine überragende Offensive, die jeden Gegner das Fürchten lehrte, so hat sich das Bild gewandelt. Die Defensive mit der Viererkette unter Führung von Marco Radke steht sehr gut, nur ist aktuell nach vorn der Wurm drin. Fehlt der Egoismus im Stum?

Meist können wir nur 1 Halbzeit Gutes anbieten und schalten unbewusst(?) nach einer 1-0 Führung regelmäßig einen Gang zurück. Fehlt die Gier,  ist es Überheblichkeit - man will, aber es gibt keine klare Spielanlage. Ein bißchen Egoismus im Sturm täte gut. Mancher läuft sich zum Teil einen Wolf, leider uneffektivOhne körperliche Präsenz kommen wir nicht zum Ziel - das ist meine persönliche Meinung. Ich weiß nicht, ob diese Zeilen helfen oder einige sagen, was erzählt der....., ich denke es sollte ein positiver Anstoß sein. Jetzt können wir befreit aufspielen, da wir nur noch durch 2,3 Patzer von Preußen II eingreifen könnten - aber nicht mit der Leistung. Wir müssen nicht aufsteigen, aber wir haben das Potential.........Stirnrunzelnd

 

Die Zweite kämpft sich Stück für Stück heraus aus dem Sumpf, erst waren es hochverdiente Unentschieden mit Verstärkung und nun der erste, ganz wichtige Dreier gegen einen direkten Konkurrenten. Tura kam für nichts in Frage, eine wirlich kämpferische und auch spielerisch überzeugende Leistung unserer Mannschaft. Endlich wurden die Chancen auch genutzt. Das war trotzdem nur ein kleiner Anfang, denn sollte ein Vertreter des Kreises absteigen aus der Bezirksliga, dann müssen wir Lübbecke II (3 Punkte) oder Nettelstedt (5 Punkte) noch überholen. Dabei macht Nettelstedt I den schlechtesten Eindruck und kann sich nicht verstärken. Jetzt haben wir gegen den Titelfavoriten Ströhen verloren. Nun  kommen die Spiele, in denen wieder gepunktet werden muss. Denken wir Sonntag an Vehlage zurück, dann geht gegen Rahden auch was - im Fußball ist alles möglich. Anschließend folgen nur noch Endspiele!Lächelnd

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.