Drucken
Zugriffe: 1618

Einen ganz wichtigen Sieg konnte gestern die Erste des ISC einfahren. Mit 1:0 gewann man das Kellerderby gegen den VFL Frotheim. Wenn man die Ergebnisse der anderen Mannschaften sieht war der Sieg doppelt wichtig. Allerdings ist keine lange Pause in Sicht, denn bereits am Sonntag steht schon das nächste 6-Punkte-Spiel in Rahden auf dem Programm.

Von einem Beobachter des Spiels:

Man merkte von Anfang an, wie wichtig das Spiel war, denn mit einer Niederlage wären die Frotheimer an uns vorbeigezogen und der Druck auf unser junges Team wäre weiter gewachsen.

Unsere Jungs gingen mit viel Tempo und konzentriertem Zweikampfverhalten in die Anfangsphase. Dieser Aufwand wurde in der 8. Minute durch einen schönen Heber von Bene mit dem 1:0 belohnt. Kurz danach hatte CB noch die Chance nach einem Abspielfehler des Keepers das 2:0 zu markieren, doch kurz vor der Linie konnte der Frotheimer TW seiner Patzer wieder gut machen und den Ball stoppen. Danach gaben unsere Jungs völlig unnötig das Spiel aus der Hand. Sie überließen den Gästen die Initiative und setzten mit langen Bällen auf das Konterspiel, was wenig Erfolg hatte. In dieser Phase der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Frotheimer einige Chancen und ein Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen. Allerdings wurde es nur nach Standards gefährlich. Spielerisch wussten die Gäste mit der optischen Überlegenheit nichts anzufangen und alle Angriffsbemühungen scheiterten an unserer starken Abwehrformation.

In der Halbzeitpause fand unser Trainergespann anscheinend die richtigen Worte. Unsere Jungs hatten das Spiel nun wieder im Griff und ließen kaum noch Chancen der Gäste zu, erarbeiteten sich ihrerseits aber einige große Möglichkeiten zum vorentscheidenden 2:0, die aber allesamt vom starken Frotheimer Torwart zu Nichte gemacht wurden. So musste man in den letzten Minuten unnötiger Weise nochmal um den Sieg zittern. Alles in allem ein glücklicher, aber auch verdienter Sieg in einem richtungsweisenden Spiel für unsere Mannschaft, die kämpferisch alles gegeben hat. Darauf lässt sich aufbauen.

Enttäuschend war die Zuschauerzahl für ein Derby!  Weder der Anhang vom ISC noch der von den Gästen ließ sich bei dem nasskalten Wetter vom warmen Ofen weglocken. Das wäre bei einem Spiel um Platz 1 und 2 sicherlich anders gewesen.