Einladung zur JHV / Vorstand stellt Satzungsentwurf vor

Die DSGVO und weitere Änderungen in den Gesetzen machten es nötig die Satzung anzupassen. Damit diese bei der nächsten Jahreshauptversammlung am 08.03.2019 (siehe Einladung) verabschiedet werden kann, wird sie hier zur Einsicht veröffentlicht.

Satzungsentwurf

Einladung zur Jahreshauptversammlung

   

Am 05.03. trat unsere Ü32 I im Viertelfinale gegen die Mannschaft vom VfB Fabbenstedt an. Das Derby warf vor dem Anpfiff seine Schatten voraus, da auf der Tribüne sich viele Zuschauer aus Fabbenstedt und Isenstedt eingefunden haben, wobei die Fabbenstedter in der Überzahl waren. Hoffentlich sollte die Überlegenheit kein schlechtes Omen sein.

Unsere 32er trat in folgender Besetzung an, um den Halbfinal-Einzug klar zu machen:
Marc Schürmann, der in dieser Partie Felix vertrat und sich darüber freute in dieser Altliga-Saison noch einmal spielen zu dürfen; Andi "Büffel" Bajohr, Christian "Afi" Vogt, Nicki Jasinski, Tobi Kottkamp, Sven Müller, Tim "Timbo" Brunschütte, Dennis Sivrikaya und Kai Wiegmann.
Es war vor dem Spiel klar, dass es ein enges Spiel werden kann und Nuancen das Spiel entscheiden werden. Die Fragen war vorher: Wer spielt cleverer, wer verteidigt besser und wer nutzt seine Chancen???
Jörg Uphoff leitete die letzte Partie des 2. Viertelfinaltages in Rahden. Mit 20 Minuten Verspätung wurde die Partie angepfiffen.
Es war zu Beginn ein Abtasten zu erkennen. Fabbenstedt stand hinten sicher und konnte die ersten Offensiv-Versuche abwehren. Nach einem Ballgewinn schaltete der VfB schnell um und kam auch zu seinen Chancen.
Die erste gute Chance zur Führung für den ISC hatte Afi. Leider wollte der Ball nicht ins Tor. Es entwickelte sich eine gute Partie, wobei die Fabbenstedter den größeren Willen zeigten.
In der 10. Minute ging unsere Mannschaft mit 3 Mann nach vorne und verlor den Ball. Fabbenstedt schaltete schnell und Franz Stauder ließ Marc Schürmann keine Chance. Unser Team lag 0:1 zurück. Nach dem Vorrundenspiel gegen Börninghausen war es das 2. Mal, dass unsere Mannschaft einem Rückstand hinterherlief. In den letzten 5 Minuten versuchten unsere Jungs den Ausgleich zu machen und Fabbenstedt konzentrierte sich darauf, aus einer stabilen Verteidigung zu kontern.
Es ging mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeit.
In der 2. Halbzeit hatte wieder Afi und einmal Sven die Chancen auszugleichen. Es war wie verhext, der Ball wollte in diesem Spiel einfach nicht ins gegnerische Tor. Unser "Büffel" gelang diesmal auch keine guten Abschlüsse, da die Fabbenstedter ihn gut im Griff hatten.
In der 21. Minute nutzte Daniel Vogt seine Chance. Der Ball sprang vor ihm einmal auf und er traf den Ball so genau, dass dieser wie an einer Schnur gezogen, ins Tor flog. Marc hatte nach meiner Meinung keine Chance, diesen Schuss zu halten. So stand es nach 21 Minuten 0:2 für Fabbenstedt und unsere Möglichkeiten für den Halbfinal-Einzug schwanden, jedoch wollte unsere Mannschaft nicht aufgeben und sie versuchten, ihre Torchancen zu nutzen. Zwei Schüsse von Kai gingen zum Beispiel über das Tor.
4 Minuten nach dem 0:2 wollte Dennis den Ball vor dem eigenen Tor klären und schoss einen Fabbenstedter an, der Ball rollte Richtung unserem Tor und Dennis konnte im letzten Moment klären.
Kurz danach war es dann leider soweit: Fehlpass von uns, der VfB schaltet schneller und Gerald Grabenkamp verwandelt zum 0:3.
Das war dann auch das Endergebnis. Vielleicht ist die Niederlage um ein Tor zu hoch ausgefallen.
Damit endete für unsere Ü32 ihre Hoffnung auf einen Pokalgewinn im Viertelfinale. Man muss ehrlich sagen, dass die bessere Mannschaft an dem Tag gewonnen.
Wir wünschen den VfB für den weiteren Verlauf viel Glück und vielleicht können wir zum Abschluss des "Barre-Altliga-Cups" sagen: Wir sind gegen den späteren Sieger herausgeflogen.
Das Ergebnis im Viertelfinale soll den bisherigen Verlauf nicht schmälern. Die Mannschaft hat Spaß gemacht und wird bestimmt versuchen, in der neuen Runde den nächsten Schritt zu machen.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.