Am 20.02. fand der letzte Spieltag der Vor- und Zwischenrunden statt. Unsere Ü50 und unsere Ü32 I mussten in Wehdem antreten.

 

Die Ü50 spielte zuerst gegen TuS Stemwede. Die einzige Chance, um ins Viertelfinale einzuziehen, wäre ein Sieg mit 6 Toren Unterschied. Da es sehr unwahrscheinlich war, wollte sich unsere alte Garde vernünftig verabschieden.
Die Mannschaft ging mit folgenden Kader in ihr letztes Spiel der Saison:
Ewald Wiegmann, Jörg Holzmeier, Oliver Schwarz, Klaus Blotevogel, Thomas Rinne, Michael Weingärtner und Roland Beihl.
In der 13. Minute ging Stemwede mit 1:0 in Führung und in der letzten Minute der 1. Halbzeit erhöhten sie noch auf 2:0. Unsere 50er gingen mit dem 0:2 in die Pause.
In der 2. Halbzeit merkte man unseren 50er an, dass sie sich nicht kampflos ergeben wollten. Sie suchten die Zweikämpfe und spielten nach vorne und erarbeiteten sich Chancen.
In der 23. Minute folgte der verdiente Lohn: Oli Schwarz zog von 9 Metern ab, der Ball wurde von einem Stemweder abgefälscht und der Ball flog ins leere Tor. Jetzt stand es 1:2 und unsere Mannschaft wollte mehr.
In der 25. Minute überschlugen sich die Ereignisse: Stemwede stellte mit dem 1:3 den alten Vorsprung wieder her und im Gegenzug verkürzte Klaus Blotevogel zum 2:3. Er ging auf der linken Seite an der Linie entlang und versenkte den Ball im kurzen Eck.
In den letzten Minute dribbelte sich noch Thomas durch zwei bis drei Stemweder, jedoch konnte er nicht mehr ausgleichen.
Das Spiel endete 2:3. Unsere Ü50 zeigte sich nach dem Spiel in der Kabine kämpferisch und sagte: Wir haben ein Jahr Zeit, um uns richtig vorzubereiten! Das ist die richtige Einstellung.

Um 14:20 Uhr musste dann unsere Ü32 I ihr letztes Spiel in der Zwischenrunde bestreiten. Vor das letztes Spiel war unser Team schon für das Viertelfinale qualifiziert. Die Truppe wollte jedoch ungeschlagen ins Viertelfinale und als Gruppenerster. Ihr Gegner war die SG Levern/Oppenwehe, die am Besten gewinnen mussten, um sich zu qualifizieren. Die Spielgemeinschaft trat ohne Auswechselspieler an, was man in der ersten Halbzeit nicht gemerkt hat.
Unser Team ging in folgender Besetzung auf das Feld:
Felix Krucke, Andi Bajohr, Christian "Afi" Vogt, Ralf Schnitker, Tobi Kottkamp, Nicki Jasinski, Sven Müller und Kai Wiegmann.
Als der Unparteiische Christoph Gerling die Partie anpfiff, sah jeder schon, was die SG wollte. Hinten sicher stehen und dann mit Kontern unsere Mannschaft ärgern.
Es funktionierte auch sehr gut. Unsere Mannschaft bekam es nicht gut hin, viele Chancen zu erspielen. Eine dicke Chance konnte Sven nach Zuspiel von Nicki nicht verwandeln. Stattdessen hatte Levern/Oppenwehe die Chance durch Ömer Tas mit 1:0 in Führung zu gehen. Felix konnte es verhindern.
In der 8. Minute nutzte unser Team eine Ecke zur Führung. Eckball, Kopfball, Tor - Ja , so stellen wir unsere Mannschaft vor.
Andi trat die Ecke hoch in den Sechser. In der Mitte stand Ralf und er drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie. Endlich die ersehnte Führung für den ISC.
Jedoch kam nicht die Ruhe auf wie in den vorherigen Spielen. Stattdessen fiel der Ausgleich. Da die SG sich auf Konter konzentrierten, ging Felix häufig bis zur Mittellinie, um als weiterer Feldspieler zu agieren. Das nutzte die SG aus. Unsere Mannschaft verlor vorne den Ball und Henrik Rümke schaltete schnell und traf ins leere Tor.
1 Minute vor Ende der 1. Halbzeit stand es 1:1. Es kam die Stunde von Andi Bajohr. Wie schon in den letzten beiden Spielen ging er auf der rechten Seite an der Linie entlang und traf mit rechts zur erneuten Führung. Mit einer 2:1-Führung ging es in die Pause.
Nach der Pause merkte man unserem Team an, dass sie klare Verhältnisse schaffen wollten. In der 17. Minute erzielte Nicki mit links das 3:1. Man merkte wie ruhig, sicher und souverän er das Tor erzielte. Böse Zungen behaupten: Nicki hat den Ball nur reingezittert.
In der 20. und 24. Minute traf Andi zweimal und erhöhte zum zwischenzeitlichen 5:1.
In der 26. Minute traf Ömer Tas zum zwischenzeitlichen 2:5. Das Tor glich dem Ausgleichstreffer in der 1. Halbzeit.
Im Verlauf der 2. Halbzeit merkte man den Spielern der SG an, dass sie durchspielen mussten.
Tobi erhöhte in der 27. Minute auf 6:2. In der 28. Minute standen Andi und Kai frei vorm Torwart. Andi legte quer und Kai musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben.
Eine Minute später folgte noch das 8:2. Kai spielte den Ball auf Sven und lief in den Sechser. Sven spielte den Ball genau in den Lauf und Kai traf zum Endstand.
Man muss der SG Levern/Oppenwehe ein großes Kompliment zollen. Die 2:1-Führung in der 1. Halbzeit war für unser Team schmeichelhaft. Die SG hat es gut gespielt.
In der 2. Halbzeit liefen die Kräfte bei der SG nach und unsere Mannschaft konnte ihre Stärke in der Offensive ausspielen.
Ungeschlagen zieht unsere Ü32 I in das Viertelfinale ein.
Im Anschluss verfolgten einige Spieler noch die Partie TuS Stemwede gegen TuS Tengern, da der mögliche Gegner in der Partie spielte. Tengern gewann die Partie 1:0 und man ging davon aus, dass der Viertelfinalgegner vom TuS kommt. Es wird nicht zum Spiel ISC gegen Tengern kommen, sondern zum Derby ISC gegen VfB. Die Fabbenstedter gewannen ihr letztes Spiel gegen Gehlenbeck 3:2 und kamen als Zweiter in der Gruppe A weiter.
Der Termin für das Derby steht noch nicht fest. Unsere Ü32 I würde sich schon jetzt über große Unterstützung freuen.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.