Mit den neuen Hallenregeln und einer Verspätung von ca. 15 Minuten aufgrund des Fehlens der A-Jugend-Trikotswurde am 15.1. in der Rundturnhalle wieder um den legendären Vereinscup gespielt.

 

Mit 15-0 Toren bei 3 Siegen marschierte die favorisierte Erste durch die Gruppe A. Eine Überraschung in der Gruppe war die Dritte, die leicht verstärkt durch 2 Freunde von Hendrik Schwarze nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der A-Jugend den Halbfinaleinzug verpasste. Die Zwote war heute chancenlos. In der Gruppe B gewannen die AllStars alle Spiele und setzten sich vor dem „Geheimfavoriten“ AH Ü 32 als Gruppenerster durch. Die Oldies hielten sehr gut mit und hatten mit Roland Beihl einen echten Goalgetter in ihren Reihen. 4x traf Roland in Schwarze damit lag er auf dem 3. Platz der Torjägerliste. Platz 2 hatte Christian Vogt mit 5 Treffern und Alexander Koch holte letztlich mit 7 Toren die Torjägerkanone. Nicht vergessen möchte ich die Leistung von der B-Jugend zu erwähnen, die in allen Spielen hervorragend mithielten. So verloren sie gegen die Oldies und AllStars denkbar knapp und unglücklich mit jeweils 1-2.

Im Halbfinale traf dann die Erste auf die AH Ü 32 und gewann mit 2-0. Das Spiel war sehenswert. Das 2.te Halbfinale bestritten die AllStars gegen die A-Jugend. Die AllStars hatten schon eine gewisse Vorfreude auf das Endspiel – da hatten sie die Rechnung aber ohne die A-Jugend gemacht, mit 3-0 fertigte die A-Jugend die AllStars ab und zogen gegen die Erste ins Finale ein. Die A-Jugend hatte sich von Spiel zu Spiel gesteigert und brannte darauf der Ersten ein Bein zu stellen. In Hälfte 1 sah man eine gut agierende A-Jugend und ein 1-1 zur Pause. Nach der Pause war Alex Koch nicht zu halten und erhöhte in diesem Spiel seine Torquote auf 3 Treffer. Dazu traf noch Reimer und für die A-Jugend Maschmann, so dass sich am Ende setzte die Erste mit 4-1 durchsetzte.

Großes Lob geht an Dominik Beckschewe und Roland Beihl, die beide als Spieler und Schiedsrichter fungierten. Dazu erledigte Melvin Finke seine Zeitnehmeraufgabe mit Bravour und das Getränketeam um Matthias Finke und Wolfgang Oestreich hatten die Versorgung bestens im Griff. Die inoffizielle T-Wertung gewannen übrigens die AllStars. Als letztes möchte ich mich noch bei Herbert Zahnhausen als professionellen Hallenwart bedanken. Egal mit welchem Wunsch man bei Ihm kommt, er bekommt so ziemlich alles hin.

Die Siegerehrung fand dann wieder im Vereinslokal statt. Die Anti-Alkoholischen Getränke spendierte wieder der Vereinswirt und die Jugendlichen erhielten zur Stärkung wieder den obligatorischen „Hühnerhaufen mit Pommes“ vom ISC. Neben den Pokalpreisen überreichte Rolf Halwe als Turnierorganisator den Jugendmannschaften noch 1 Trainingsball. Rundherum war es wieder eine gelungene Veranstaltung fast ohne Ausfälle.

Rolf Halwe – 16.1.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.