Es waren noch nicht alle Zuschauer am Platz, da hatte die ISC Defensive 2x nicht beherzt genung eingegriffen und lag bereits nach 5 Minuten 0-2 hinten. Nach einer katastrophalen 1. Hälfte lag man zur Pause sogar mit  4-0 durch 2 Freistöße zurück. Eigentlich hätte es 5-0 für Tengern stehen müssen, da ein Torschusß hinter der Linie von uns geklärt wurde. Ohne Reimer, Koch, Götze fehlt es dem Sturm an Durchschlagskraft und an Anspielstationen. Außerdem fehlten B. Schwarz und T. Bölk. Dazu waren die Tengeraner meist einen Schritt schneller und vorn äußerst effektiv mit Björn Bredemeier u. Florian Hartmann. Das änderte sich dann in der 2. Halbzeit.

 

 

Normal war der ISC mausetot nach 45 Minuten, aber man gab sich nicht auf sondern spielte weiter nach vorn.  Tengern hatte nicht mehr die Spritzigkeit und versuchte das Spiel zu verwalten. Sebastian Vogt und Christian Bölk verkürzten auf 2-4 und weitere 100%ige Chancen boten sich. So war Schreiner alleine vorm Torwart und hatte richtig Zeit und schob den Ball am Tor vorbei. Giesi hatte von 6m die Chance und schoß über das Tor und 3 Freistöße aus 18-20m konnten leider nicht genutzt werden - ein 4-4 war tasächlich noch möglich gewesen, ohne die Vereinsbrille aufzusetzen. Nun heißt es Wunden lecken, aus den Fehlern lernen, vor allem wach sein von Anfang an. Und dann hoffen wir mal auf die Genesung von dem einen oder anderen Stürmer.......... Mit Dielingen kommt der aktuelle Spitzenreiter am nächsten Sonntag nach Isenstedt, ein Sieg würde gut sein für die Spannung in der Liga und natürlich das Selbstvertrauen beim ISC wieder stärken - beim ISC ist einfach alles möglich zur Zeit!

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.