Am Freitag, den 08. März hatten sich 95 Mitglieder im Vereinslokal Kaiser-Dorfkrug versammelt um die  Jahreshauptversammlung der Isenstedter Sport-Club abzuhalten.

Leider musste Vorsitzender Jörg Holzmeier zu Beginn die Totenehrung abhalten. Klaus-Dieter Müller und Hermann Peper sen. verstarben im vergangen Jahr.

Zu Beginn seiner Rede dankte Holzmeier den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den vielen Bereichen des ISC. Jedoch mahnte er auch, dass der Vorstand sechs Jahre nach einem Kassenwart gesucht hat, und nun zum Glück fündig wurde. Ein wichtiger Punkt in 2018 war die Erarbeitung der neuen Satzung. Diese wurde auf der Jahreshauptversammlung verabschiedet.

Den Geschäftsbericht hielt Geschäftsführer Michael Picker. In diesem Jahr konnte er von einem leichten Anstieg der Mitgliederzahl berichten. So hatte der Verein am 31.12.2018 668 Mitglieder. Vor allem die Breitensportabteilung wächst.

Anschließend trat Kassenwart Oliver Schwarz nach 14 Jahren das letzte Mal ans Rednerpult. Er dankte allen seinen Mitstreitern, die ihn in den letzten Jahren unterstützt haben. Er musste im letzten Bericht jedoch bekanntgeben, dass er mehr ausgegeben als eingenommen hatte. Aber da es sich nicht um eine sehr hohe Summe handelte und Oliver Schwarz die Finanzen des Vereins über all die Jahre gut geführt hatte, wurde er mit Standing Ovation verabschiedet.

Nun sollten die Wahlen beginnen und damit wurde den Anwesenden die neue Kassenwartin vorgestellt. Susanne Vieker stellte sich vor und lobte auch die Arbeit ihres Vorgängers. Der Vorstand schlug sie dann der Versammlung als Kassenwartin vor. Sie wurde einstimmig gewählt.

Die weiteren Wahlen waren Wiederwahlen. Thorsten Halwe (2. Vorsitzender und Leichtathletikfachwart), Michael Picker (Geschäftsführer), Ralf Hagemann (Sozialwart), Christian Gieselmann (Fußballfachwart Herren), Sonja Wilzewski (Fußballfachwartin Frauen), Kristina Vogt (stellv. Fußballfachwartin Frauen), Dominik Beckschewe, Sarah Blotevogel, Günter Schwengel und Jonas Kolwes (alle vier Kassenprüfer), Heiko Spechtmeyer, Daniela Kamp, Christian Viermann und Dirk Beckschewe als Beisitzer.
Hier geht man nun neue Wege. Bisher war der Ältestenrat in der Funktion der Beisitzer. Da man mehr Leute für die Vorstandsarbeit gewinnen möchte, wurden hier vier neue Beisitzer gewählt.

Der Sozialwart Ralf Hagemann konnte zum Glück nur von wenigen Sportunfällen berichten. Er gab bekannt, dass am neuen Sportplatz zwei neue Bänke aufgestellt werden.

Ewald Wiegmann, der im Sommer den Vorsitz des Ältestenrat von Günter Halwe übernommen hat, konnte von gelungenen Aktivitäten berichten. So werden Ausflüge und Essen organisiert zu denen bis zu 80 Mitglieder, die über 60 Jahre alt sind, teilnehmen. Er warb für die Mitarbeit im Serviceteam.

Die wachsende Breitensportabteilung wurde von ihrer Leiterin Monika Grote vertreten. Sie lobbte und bedankte sich zu Beginn bei allen Übungsleiterinnen die zum Erfolg der Abteilung einen großen Beitrag leisten. So wachsen Eltern-Kind-Gruppe und Kinderturnen stetig. In 2018 feierte die Powergymnastik-Gruppe ihr 15jähriges Bestehen.

Die Leichtathleten wurden von Thorsten Halwe vertreten. Ein besonderer Dank zu Beginn seiner Rede ging hier an Michael Weingärtner und die Firma Dreisol für die gesponsorten Trainingsanzüge. Sportlich konnte er von einem durchwachsenen Jahr berichten. Da zur Zeit die Trainer Michael Weingärtner und Thorsten Halwe beruflich viel unterwegs sind, trainieren die vier verbliebenen Athletinnen und Athleten zur Zeit beim ATSV Espelkamp mit. Als Überraschung stand Michael Weingärtner, der Vorsitzender der Leichtathleten des Kreises Lübbecke ist, auf und teilte mit, dass Thorsten Halwe Leichtathletik-Ehrenamtspreisträger des FLVW und des Kreises Lübbecke ist. Die Ehrung des FLVW fand zeitgleich zur Jahreshauptversammlung statt. Da Thorsten Halwe aber der Verein vorgeht ist er nicht zur Ehrung in Kaiserau.

Nun kam ein Punkt der nötig wurde, da die Kassiererin durch ein Steuerbüro unterstützt wird und auch noch weitere Investitionen anstehen. Die Beiträge wurden angepasst. Die Erhöhung wurde durch die Mitglieder abgesegnet.

In der anschließenden Pause wurde sich mit Kotelett und Kaltgetränk gestärkt.

Nach der Pause ging es mit den Berichten weiter. Zu Beginn berichtete Matthias Finke aus dem Seniorenfußball. Hier waren die Abstiege der 1. und 2. Senioren die Tiefpunkte 2018. Zur Zeit steht die 1. Senioren auf Platz 1 der Kreisliga B und könnte den Abstieg wieder gut machen.

Die älteren Fußballer wurden durch Volker Picker vertreten. Mit den Mannschaften Ü32  und zwei Ü40 nimmt man am Barre Altliga-Cup teil. Wobei es die Ü32 nun ins Halbfinale geschafft hat. Auch hier gab es im Vorstand einen Umbruch. So verließen Hartmut Brinkhoff und Oliver Schwarz nach 23 Jahren den Vorstand. Michael Bölk betreut nun die Kasse. Ende August soll das Sportfest stattfinden. Geplant ist eine Oldie-Night. Da der ISC in diesem Jahr 90 Jahre alt wird, soll das Ereignis mit dem ganzen dorf gefeiert werden.

Die jüngsten Fußballer vertrat Markus Bramkamp. Zuerst dankte er erst einmal allen Betreuern, Helfern und Eltern für ihre Arbeit und Unterstützung.
Eigentlich könnte man den Bericht mit einem kurzen Fazit zusammenfassen. Es fehlen Kinder !
Die knappe Spielerdecke zieht sich wie ein roter Faden durch fast alle Mannschaften. Es wird eine große Herausforderung der nächsten Jahre. Doch Markus Bramkamp hofft hier auf den Unterbau durch Eltern-Kind und auch das Kinderturnen.
Bei den älteren Jahrgängen war es vor allem die B-Jugend die mit Leistung herausstach. So gewann man die Kreismeisterschaft und machte bei den Aufstiegsspielen einen guten Eindruck. Beim Fohlen-Cup schlug man den Dauertitelträger Preußen Espelkamp im Finale und zeigte bei der anschließenden Hallenwestfalenmeisterschaft gute Leistungen gegen höherklassige Mannschaften.

Die B-Mädchen, von denen Petra Blotevogel als Mädchen-Fußballfachwartin berichtete, beendeten unter den Trainern Roland Beihl und Jonas Lindenblatt die Saison 2017/18 als Kreismeister. Die drei Aufstiegsspiele zur Bezirksliga wurden dann verletzungsbedingt ohne Auswechselspielerin oder sogar in Unterzahl bestritten und verloren. Da im Sommer 2018 gleich sieben Mädchen zu den Damen wechselten, war der Kader alleine zu klein. Es wurde eine Mädchenspielgemeinschaft mit HSC Alswede und OTSV Pr. Oldendorf gegründet. Der erste zählbare Erfolg ist die im Februar gewonnene Hallenkreismeisterschaft.

Frank Wilzewski, der die Frauen der SG Tonnenheide/Isenstedt trainiert hielt den Bericht für seine Frau und Frauenfußballfachwartin Sonja Wilzewski. Er hielt den Bericht kurz und konnte von eine Kadervergrößerung berichten. Sein Fazit: Es läuft !

Schiedsrichterobmann Reinhard Pott Trotz eine Abmeldung ist der Schiedsrichterbestand von 5 Schiedsrichter noch einen über dem Soll. Trotzdem appellierte er an die anwesenden Mitglieder einmal in sich zu gehen und mal zu überlegen den Schiedsrichterschein zu machen.

Die Ehrungen gehörten auch in diesem Jahr wieder zu einem wichtigen Punkt auf der Jahreshauptversammlung, da sie die langjährige Bindung der Mitglieder an den Isenstedter SC zeigt.

15 Jahre im ISC: Pia Marie Wiegmann, Sofie Wiegmann, Dirk Zimmermann, Petra Blotevogel, Sarah Blotevogel, Andrea Diller, Celine Diller, Philipp Haas, Jenna Müller, Brigitte Krispin, Bianca Klosek und Nico Klosek

25 Jahre im ISC: Kersten Schwarz, Kim Schwarz, Heinrich Vieker, Florian Viermann, Sandro Halwe, Patrick Muth, André Riemer, Manuel Böker, Benedikt Schwarz und Torsten Böker

40 Jahre im ISC: Claudia Beckschewe, Gabriele Petersen, Wolfgang Hintersdorf, Regina Halwe, Elli Picker, Michael Bölk, Helga Bramkamp, Markus Bramkamp, Jutta Tegeler, Elfriede Grewe und Edith Geist

50 Jahre im ISC: Klaus Blotevogel, Andreas Brinkmann, Dirk Döding, Gerhard Hellweg, Klaus Spechtmeier, Bernd Viermann und Karin Böker

60 Jahre im ISC: Manfred Geist

Nach den Abschlussworten des 1. Vorsitzenden Jörg Holzmeier, trat der ehemalige Vorsitzende Gerhard Hellweg an das Mikrofon. Er ermahnte die Mitglieder sich zu engagieren, damit der Verein weiterleben kann. Sechs Jahre nach einem Nachfolger zu suchen wäre zu lange.

Der Abend wurde dann bei dem ein oder anderen Getränk und Diskussionen beendet.

   
© Isenstedter Sport-Club e.V.